Trauzeugen

Die Trauzeugen: eine ganz besondere Aufgabe

Wer Ihre Trauzeugen oder Trauzeuginnen werden, sollten Sie sich gut überlegen. Beide Personen übernehmen eine verantwortungsvolle Position nicht nur während der Planung der Hochzeit und auf der Hochzeitsfeier, sondern vor allem auch im weiteren Verlauf der Ehe. Sie sollen nicht nur Ihren Bund bezeugen, sie sollen Ihnen auch in schwierigen Zeiten mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Was kommt auf die Trauzeugen und Trauzeuginnen zu?

Als Trauzeuge oder Trauzeugin ausgewählt worden zu sein, spricht für ein ganz besonderes Verhältnis zu Braut oder Bräutigam. Oft sind es enge Familienmitglieder oder der beste Freunde bzw. beste Freundin. Es ist nicht nur eine Ehre erwählt worden zu sein, sondern auch mit vielen Aufgaben verbunden. Zum einen müssen der Junggesellen- oder Junggesellinnenabschied organisiert werden zum anderen Überraschungen und Spiele für das Brautpaar und andere größere und kleinere Details.

Gute  Organisationskünste

Wer weiß, dass beispielsweise der ausgewählte Trauzeuge über keinerlei Organisationstalent verfügt, sollte ihm etwas Hilfe an die Seite stellen. Schließlich soll die Aufgabe für niemanden in Chaos und Überforderung enden. Oft tauschen sich die jeweiligen Trauzeugen und Trauzeuginnen untereinander aus und können so Aufgaben besser aufteilen. Im Übrigen ist es keine Pflicht mehr Trauzeugen oder Trauzeuginnen für die standesamtliche Eheschließung zu ernennen – Sie dürfen aber natürlich, wenn es Ihr Wunsch ist.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*