fbpx

Trauung vs. Corona: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Nach wie vor sind viele Paare verunsichert: Sollen wir mitten in der Pandemie heiraten? Corona-Vorschriften, Eindämmungsverordnungen und Co. machen die Planung alles andere als leicht. Trotzdem kann gerade jetzt der perfekte Zeitpunkt sein – für Verliebte genauso wie für Verwandte.

Es hätte so schön werden können. Der Termin steht, die Vorfreude steigt, die Gäste freuen sich und das Brautpaar kann es kaum erwarten – und dann kommt Corona. So ging es im diesem Jahr Millionen von Verlobten auf der ganzen Welt. Alleine in Deutschland wurden im ersten Halbjahr 2020 fast 30.000 standesamtliche Ehen weniger geschlossen als im Vorjahreszeitraum: rund 140.000 statt 170.000. Lediglich im Februar wurden mehr Ehen als 2019 geschlossen. Grund: Die Corona-Maßnahmen galten noch nicht – und mit dem 02.02.2020 oder dem 20.02.2020 hatte der Kalender außergewöhnliche Tage in petto.

Trauen wir uns? Die Verunsicherung ist groĂź wie nie

Und obwohl sich kleine Lichtblicke ankündigen: Die Pandemie ist noch lange nicht vorbei. Viele Paare suchen bereits einen Ausweichtermin für den Ausweichtermin oder fragen sich, ob sie überhaupt noch heiraten wollen. Die Romantik bekommt einen ordentlichen Dämpfer. Verständlicherweise: Wohl kaum eine Hochzeit konnte so stattfinden, wie sie geplant war – mit vielen Gästen, Tanz, Buffet und Umarmungen. Was letztes Jahr noch selbstverständlich war, fühlt sich unerreichbar an. Da kann sich die Lust an der Planung schnell in Luft auflösen.

.

 

Foto: Edelblicke

Heiraten trotz Corona: Ja, verdammt!

Deshalb möchten wir allen, die an ihren Plänen zweifeln, Mut machen. Und das klappt am besten, wenn wir uns kurz darauf besinnen, worum es eigentlich geht: IHR habt EUCH einander versprochen und möchtet gemeinsam durch das Leben gehen – an sonnigen und an trüben Tagen. Was macht es also, wenn die trüben Tage sich etwas vordrängeln? Eben. Vielleicht ist es ja ein gelungener Auftakt für Eure Ehe, von Beginn an Schwierigkeiten zu meistern und Lösungen zu suchen, wo ihr im Moment Steine im Weg findet. So könnt ihr gestärkt nach vorne blicken. Und euch darauf freuen, dass die Tage in Zukunft noch sonniger werden.

Ein Zeichen fĂĽr Euch, fĂĽr Eure Lieben und fĂĽr die Liebe

Mehr noch: Gerade in diesen Zeiten ist es unheimlich wichtig für Euch, diesen ganz besonderen Moment gebührend zu würdigen. Im Corona-Alltag schenkt Ihr Euch und Euren Lieben eine wertvolle Erinnerung und erzeugt Lichtblicke, die einfach glücklich machen. Auch wenn nicht alle im Standesamt dabei sein können. Auch wenn die Feier ganz klein ausfällt. Und auch wenn Ihr Euch einiges einfallen lassen müsst, damit Eure Herzensmenschen an diesem Tag dabei sein können – von der Zoom-Party bis zur freien Trauung vor dem Altersheim.

Foto: Edelblicke

Und plötzlich geht doch einiges

Unsere Trauredner*innen haben in diesem Jahr viele Corona-konforme Zeremonien gehalten – auch für sie war es eine neue Erfahrung, von der sie viel lernen konnten. Zum Beispiel, nicht darüber nachzudenken, was NICHT geht, sondern darüber, was geht. Und das ist tatsächlich eine Menge. Einen romantisches Erlebnis in chaotischen Zeiten schaffen? Geht! Zwei Menschen, die nichts auf der Welt aufhalten kann? Geht! Liebe, die jede Distanz überwindet? Geht! Heiraten trotz Corona? Geht auf jeden Fall!

Lasst Euch die Romantik nicht nehmen

Natürlich müsst Ihr selbst wissen, wie Ihr mit der besonderen Situation umgehen wollt – verschieben, trotzdem feiern oder nach der „kleinen“ Trauung doch noch „groß“ feiern, sobald es wieder möglich ist. So vielfältig wie Eure Optionen sind glücklicherweise auch die Möglichkeiten, die Ihr mit einer freien Trauung „Corona-Edition“ habt. Auch im kleinen Kreis könnt Ihr den – mit Abstand – wärmsten und liebevollsten Moment für Euch genießen. Mit wenigen, aber umso wichtigeren Gästen. Mit aller gebotenen Vorsicht. Aber auch mit umso mehr Herz. So müsst Ihr nicht Eure ganze Hochzeit wegen Corona verschieben. Und könnt Euch auf das freuen, was noch kommt.

Foto: Edelblicke

Bleibt gesund und verliebt!

Corona wird uns noch eine ganze Weile begleiten. Das zwingt uns alle zum Umdenken, einige zum Umplanen – aber Eure tiefste Verbindung kann nichts bezwingen, oder? Deshalb: Sprecht uns gerne an, wir finden gemeinsam heraus, wie Ihr mitten in dieser verrückten Zeit Euer kleines, großes Fest feiern könnt.

Alles Liebe!

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann trag dich doch fĂĽr unseren GlĂĽcksletter ein.